Verdammt nochmal! Man kann nicht immer nett sein.

Von Pascal Staub 28. September 2010 Kommentare 1

Beleidigungen kann man kaum entkommen. In Musiksongs, im öffentlichen Verkehr oder im Internet – überall schnappt man sie auf, ob man möchte oder nicht. Die Palette reicht von sehr harmlosen bis zu derben Beschimpfungen; neu kreierte Begriffe oder bezeichnende Wörter, die zweckentfremdet wurden, finden ihre Verwendung gleichermassen als Beleidigung. Begeistert von dieser unfassbaren Vielfalt, hat Flurina Schuler Beleidigungen zum Thema ihrer Bachelorarbeit gemacht.

Beleidigt man jemanden oder wird einem eine Bosheit angehängt, so hat man meist nicht automatisch das Bild des ursprünglichen Inhalts vor Augen. Anders in diesem Buch – einem Bildwörterbuch gleich, finden sich die Begriffe hier illustriert. Dem Leser wird das Bild der derben Begrifflichkeit vor Augen geführt. Mal wird der ursprüngliche Inhalt des Wortes bebildert, mal werden absurde Situationen gezeigt, mal werden Klischees untermauert. Bilder werden Wörtern gleichgesetzt und auf scheinbar wissenschaftliche Art in Kategorien unterteilt. Durch Querverweise werden Zusammenhänge oder Alternativen aufgezeigt, und mit einer Auswahl an Adjektiven werden Vorschläge zur Steigerung der Beleidigung gemacht.

Beim Sammeln der Beleidigungen hat Flurina Schuler nicht nach dem Ursprung des einzelnen Wortes geforscht. Stattdessen hat sie sich auf ihr Wissen über die Herkunft der Wörter verlassen und sich aufgrund dessen für die Bebilderung entschieden.

Anmerkungen und Fragen zum Buch bitte an: flurina.schuler@hotmail.com

Stolz

Hey Sister - sieht toll aus, hast Du super gemacht, bin echt stolz auf Dich! Coolio!