Sonderpreis für Illustration an Anad e.V.

Von Raban Ruddigkeit 04. November 2009 Kommentare 1

Mehrere internationale Preise hat sie schon gewonnen. Die Kampagne von Ogilvy Frankfurt für den Verein Anad, der sich mit dem Thema Anorexia auseinandersetzt. Und nun auch noch den Sonderpreis für Illustration im Wettbewerb »Die Anzeige« des Comm Clubs Bayern.

Zurecht, denn die Motive, die in Museen zwischen die Originale gehängt wurden, sind nicht nur erstaunlich, sondern auch erstaunlich gut gemacht. Neben den Bildern hängt ein kleines Schild mit folgendem Text: »Schönheitsideale ändern sich. Medien, Kosmetik- und Modeindustrie diktieren Körpermaße, die bei gesundem Essverhalten unerreichbar sind. Eßstörungen wie Magersucht oder Bulimie werden selbst zum Trend. Während im Ausland Models mit einem Body Mass Index unter 18 keine Arbeitsgenehmigung mehr bekommen, spielt man in Deutschland das Thema immer noch herunter. Helfen Sie uns bei Prävention und Aufklärung: www.antianorexia.net«

Die Illustrationen stammen von Remus Grecu. Der 32-jährige hat in Bukarest an der Universität der bildenden Künste erst Malerei und dann Bildhauerei studiert, hat dann in London gelebt und gearbeitet, u.a. auch Scene Design für verschiedene Musikvideos gemacht und lebt jetzt in Stockholm, wo er malt und auch kürzlich eine Ausstellung hatte. Das Team hinter der Kampagne: Dr. Stephan Vogel, Christian Mommertz (CD), Sabina Hesse, Albert S. Chan, Jo Bacherl, Valerie Opitz, Veronika Sikvolgyi und Claudia Engel. Wir gratulieren.

www.remusgrecu.wordpress.com

good information

There are several things which we may see while we are looking at a picture. Take any picture you want and just stare at it for a few minutes. Sometimes it may take hours to experience the magic hose pictures have.