Schätzchen # 14 - Drei Vögel

Von Judith Drews 19. April 2010 Kommentare 2

Frühlingsluft, Sonnenschein und Flohmarkt in Berlin! Ein neues Schätzchen fand gestern so den Weg zu mir - »Drei Vögel« ist ein Pappbuch, dass leider schon sehr ramponiert daher kommt, aber dennoch einfach mit musste ...

1966 erschien Hildes 3. Bilderbuch »Drei Vögel« im Verlag 0. Maier Ravensburg - später dann auch in England, USA. Frankreich. (Format: 17,5 cm x 20 cm, Pappe, Leinenrücken mit aufkaschiertem Umschlag, 20 S.)

Die Illustratorin Hilde Heyduck-Huth wurde 1929 als Tochter eines Pfarrers im Taunus geboren. Nach dem Studium der Malerei und Grafik in Kassel war sie zunächst als Kunsterzieherin tätig und begann 1957 als freischaffende Künstlerin und Illustratorin zu arbeiten. 1961 erschien ihr erstes Bilderbuch „Wenn die Sonne scheint“ und es wurde direkt für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Es folgten zwischen 40 und 50 weitere Bücher, die viele Länder dieser Welt eroberten und in mehr als 10 Sprachen übersetzt wurden.

Ihre schlichte Bildsprache zeichnete sich durch eine klare Farbpalette und deutlich umrissene, auf das Wesentliche reduzierte Formen aus. Die Typographie in dem hier gezeigten Buch "Drei Vögel" sprach mich ganz besonders an ...
Schaut selbst!

(Abb.: Hilde Heyduck-Huth)

Liebe Judith, wusstest du,

Liebe Judith, wusstest du, dass "Drei Vögel" 1967 mit dem Typografiepreis für das bestgestaltete Kinderbuch ("Premio grafico Fiera di Bologna") ausgezeichnet wurde?
Wirklich schön, dein neues Schätzchen, finde ich auch! Gruß Moni

Na bitte!

Liebe Moni - dass wusste ich nicht, aber umso schöner!