Project Sunshine for Japan in Dortmund

Samstag, 9. Februar 2013
Von Raban Ruddigkeit 04. März 2013 Kommentare 0

Die Katastrophe in Japan hat uns alle erschüttert und aufgerüttelt. Das »Project Sunshine for Japan« rief weltweit Designer zu einem Wettbewerb auf. Die eingereichten Poster zeugen von Solidarität, Anteilnahme und kulturellem Austausch.

Eine Jury renommierter international tätiger Designer wählte aus 589 eingesendeten Arbeiten die 100 besten Plakate aus. Die 100 Exponate des „Project sunshine for Japan“ werden nun in Begleitung der raumbeherrschenden Installation „Connecting Traces of Memory” der zwei japanischstämmigen zeitgenössischen Künstler Shinpei Takeda (Mexiko) und Yumi Watanabe (Deutschland) in einer spannenden musikalischen und literarischen Abendvorstellung präsentiert. Die Besucher können die ausgestellten Plakate für die Weiterentwicklung des Projektes ersteigern. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Der Katalog präsentiert die prämierten Plakate mit zahlreichen Beiträgen internationaler Autoren aus 16 Ländern in 13 Sprachen.

Eröffnung der Internationalen Plakatausstellung mit Installation Connecting Traces of Memory, Samstag 9. März 2013, 18 Uhr, Kulturort Depot, Immermannstraße 29, 44147 Dortmund. Die Ausstellung ist von 10. bis 21. März von Mi bis Fr 14–19 Uhr und Sa und So 11–19 Uhr zu sehen.

http://projectsunshineforjapan.wordpress.com/

Abbildungen v.o.n.u.: Mark Andresen, Tristan Schmitz und Kristina Jovanovic