Pictoplasma Berlin Festival 2010

Freitag, 9. April 2010
Von Raban Ruddigkeit 08. April 2010 Kommentare 0

Am 9. und 10. April lädt das Pictoplasma Festival ein internationales Publikum in das Kino Babylon in Berlin ein. Künstler, Designer, Filmemacher und Fans beschäftigen sich diesmal mit »Characters in Motion«. Und Freistil-online gibt einen Überblick.

Die Veranstalter sagen selbst; »Über zwei Tage gibt ein ausgewähltes Line-Up von etablierten und jungen Künstlern, Illustratoren, Designern und Animationsfilmregisseuren Einblick in die persönliche Arbeit, den Produktionsprozess und die Inspiration. Ausgewählte Animationsfilmprogramme bringen bewegte Figuren auf die Kinoleinwand, zusammengestellt in kuratierten Sektionen wie Characters in Rhythm, Motion und Narration sowie einem speziellen Psychedelic Midnight Mix.

Das Festival ist Teil des fortlaufenden Projekts Pictoplasma aus Berlin. Seit der ersten Conference im Jahr 2004 folgt ein diverses, internationales Publikum den Veranstaltungen, ob in Berlin, New York oder Argentinien. Artist Lectures ermöglichen den persönlichen Einblick in die künstlerischen Universen der Protagonisten, die sich jeweils um ihre Character drehen. Der einzigartige Mix aus kuratierten Filmprogrammen und dem lebendige Austausch zwischen allen Disziplinen erweisen sich als besonders inspirierend und unterstreichen die Bedeutung der Figuren in unserer visuellen Kultur. Ob Illustration, Animation, Graphic Design, Street oder Fine Art – der Schwerpunkt liegt nicht auf den Grenzen von Stil und Format, sondern auf der gemeinsamen Passion, eine von Figuren bewegte Ästhetik zu erkunden. Das historische Filmtheater Kino Babylon Berlin: Mitte bietet hochwertige Projektion und Sound, ein stilvolles Ambiente, Deutschlands älteste, funktionierende Kinoorgel und Lounges für das angeregte Gespräch.«

Die Sprecher

Nina Braun (Deutschland); Die Berliner Künstlerin Nina Braun macht sich auf überraschende Weise ungewohnte Stoffe zu eigen. Mit einem sicheren Gefühl für Farben erschafft sie eindringliche Figuren mit verführerischer Aura. Dazu zählen auch drei-dimensionale Bild-Tableaux, Skulpturen, Kostüme und gestrickte Installationen. www.ninabraun.net

Fluorescent Hill (Kanada); Fluorescent Hill arbeiten als innovatives Design-Studio in Montreal. Ihr Fokus liegt auf Music Videos, Werbung und Kurzfilmen, die zu den visuell eindrucksvollsten Animationen unserer Tage gehören. www.fluorescenthill.com

Jeremy Dower (Australien); Jeremy Dower ist ein Künstler und Musiker aus Melbourne. Er arbeitete einige Jahre als Designer für Computerspiele. Seine digital produzierten Bilder erkunden die Dreidimensionalität des Bildraums. Die Figuren sind häufig unheimlich künstlich und lebendig zugleich, Exemplare einer neuen Spezies. www.jeremydower.com

MyMo (Deutschland); Mit Wurzeln im Graffiti hat MyMO in den letzten Jahren ihre eigene Bildsprache gefunden. Für ihre stilbewussten "Monster" kombiniert sie starke Farben und geometrische Formen. Sie arbeitet in verschiedenen Medien, auf Leinwand oder Hauswänden, found objects oder Animation. www.mymonstersworld.com

Luke Ramsey (Kanada); Luke Ramsey ist ein Illustrator aus Vancouver, wo er mit Freunden die artist residency Islands Fold betreibt. Seine Arbeit ist gekennzeichnet von einem kontinuierlichen Fluss der Linie. Menschliche Figuren oder anthropomorphe Berge starren ausdruckslos, einfache Formen sind verschlungen zu komplexen Gebilden. Derzeit arbeitet Luke an einer illustrierten Science-Fiction Geschichte. www.lukeramsey.blogspot.com

Ville Savimaa (Finnland); Ville Savimaa ist ein Illustrator aus Helsinki, und seine nördliche Heimat nimmt Einfluss auf seine Arbeit. Melancholische Figuren befinden sich in mythischen Welten, noble Jäger, Hipster oder abstrakte Wesen, halb Tier halb Mensch. Ville bekleidet sie alle mit folkloristischen Mustern und verwandelt sie so in modische Ikonen. www.villesavimaa.com

Ree Treweek (Südafrika); Ree Treweek ist Kopf der Blackheart Gang aus Südafrika sowie der daraus hervorgegangenen Agentur Shy the Sun. Sie sind bekannt für ihre geheimnisvollen Welten, dicht gezeichnet und von komplexer Vielfalt. Ihr Kurzfilm The Tale of How ist ein überbordendes Szenario von apokalyptischer Gewalt. www.theblackheartgang.com

Peter de Sève (USA); Peter de Sève ist einer der bekanntesten Illustratoren unserer Tage. Seit Anfang der 1990er Jahre hat er eine Reihe von Titeln des New Yorker gezeichnet und ist verantwortlich für das derzeit erfolgreichste Figurendesign, etwa in den Filmen Finding Nemo, Robots oder Ice Age. www.hornetinc.com

Das Programm

Saal 1

9. April
14:00 - 16:00 // Screening: Characters in Rhythm
16:30 - 18:30 // Lectures: Fluorescent Hill, Ville Savimaa
20:00 - 22:00 // Lectures: Ree Treweek, Luke Ramsey
23:00 - 00:30 // Screening: Psychedelic Midnight Mix

10. April
11:00 - 13:00 // Screening: Characters in Motion
13:30 - 15:30 // Lectures: Pete de Seve, Nina Braun
17:00 - 19:00 // Lectures: MyMo, Jeremy Dower
20:00 - 22:00 // Screening: Characters in Narration
22:30 - 00:00 // Screening: Best of 2010

Saal 2

9. April
15:00 - 16:30 // Screening: Characters in Motion
17:00 - 18:30 // Screening: Psychedelic Midnight Mix
18:45 - 20:00 // Screening: onedotzero - wow+flutter09
20:30 - 22:00 // Screening: Characters in Rhythm
22:30 - 00:00 // Screening: Characters in Narration

10. April
15:00 - 16:30 // Screening: Characters in Narration
17:00 - 18:30 // Screening: Characters in Rhythm
19:00 - 20:30 // Screening: Characters in Motion
21:00 - 22:30 // Screening: Best of 2010
23:00 - 00:30 // Screening: Psychedelic Midnight Mix

Eintritt: Screening 6,50 Euro, Lectures (immer zwei im Block) 18,00 Euro

Zu guter Letzt; am Samstag Party im .HBC, Karl-Liebknecht-Strasse 9.

www.pictoplasma.com www.babylonberlin.de