Paul Graves in »Rosebud #7«

Von Raban Ruddigkeit 07. Oktober 2009 Kommentare 0

Er ist kein Illustrator. Und ich denke, er würde sich noch nicht einmal als Fotograf bezeichnen. Paul Graves überschreitet nahezu mühelos und mit einem frechen Selbstverständnis die Grenzen der Genres und ist dennoch immer wiedererkennbar und nachvollziehbar.

In »Rosebud«, einem Magazin, das seit einigen Jahren unregelmäßig in den unterschiedlichsten Verlagen erscheint, hat er nun eine Strecke mit seinen gern verwendeten Magic Ballons veröffentlicht. Sexy, cool und – weitaus lustiger als alle Jeff Koons dieser Welt. Und so heißt dann auch das neue Boogazin »Very funny«.

You better bestell it: www.rosebudmagazine.com