»Papergirl« 250 Künstler in der Galerie Neurotitan

Sonntag, 4. Juli 2010

Bereits zum dritten Mal findet in diesem Sommer die Kunstaktion »Papergirl« in Berlin statt. Etwa 250 internationale Künstler haben sich versammelt, um ihre Werke vom 4. bis zum 23. Juli gemeinsam auszustellen und danach »Per Pedales« zu verteilen.

Die Ausstellung

Bevor die Kunst-Rollen verteilt werden, sind alle Beiträge in einer Ausstellung zu sehen. Von jedem KünstlerIn wird eine exemplarische Arbeit aufgehängt. Auf einem Podest darunter befinden sich die restlichen Beiträge des jeweiligen Teilnehmers, so dass sie von dem Besucher durchgeblättert werden können. Nach der Hälfte der Ausstellungsdauer werden die Beiträge auf Stapel verteilt mit jeweils 10-15 Arbeiten verschiedener Künstler. Diese werden dann gerollt und mit einer Banderole versehen, auf der sich das Impressum befindet. Da sich die Inhalte jeder Rolle unterscheiden, ist jedes Exemplar ein Unikat.

Das Verteilen

Zu gegebenem Termin treffen sich alle Papergirls und -boys vor dem Ausstellungsort und verteilen gemeinsam die Kunstrollen in der Stadt. Mitmachen kann Jede(r) solange er/sie ein Fahrrad hat. Die “Verteil-Aktion” bietet die Möglichkeit einander kennen zu lernen und gemeinsam zu agieren. Anschließend läuft die Ausstellung noch eine Woche weiter, denn von Jedem/r hängt noch eine Arbeit.

Die Beiträge

Es gibt keine Vorgaben bezüglich der Menge, des Mediums oder des Formats! Einzige Voraussetzung: Sie müssen rollbar sein und ein Beitrag muss mindestens aus 2 Arbeiten bestehen, damit eine verteilt werden und eine in der Ausstellung bzw. im Archiv bleiben kann. Ein Beitrag kann in sich aus verschiedensten Einzelarbeiten bestehen (Fotos, Texte, Sticker, Drucke, Zeichnungen etc.).

Da Papergirl nicht wie eine Zeitung gedruckt wird, sondern aus künstlerischen Originalen besteht, nehmen wir keine Daten an, sondern nur “analoges” Material! Alle Arbeiten (bis auf je eine von jedem/r TeilnehmerIn), werden zur Hälfte der Ausstellungsdauer auf der Straße gemeinsam an Fremde verschenkt.

Die Empfänger

Fänger oder Empfänger kann jede/r sein, jedoch ist es dem Zufall überlassen, wer eine Rolle erhält! Da wir vom Fahrrad aus verteilen können (und wollen) wir unsere Rezipienten nicht auswählen. Es ist dem Glück überlassen und so soll es auch sein! Wir möchten Menschen überraschen und womöglich für Kunst interessieren! Nach der Verteil-Aktion ist die Ausstellung weiterhin geöffnet; so können mögliche Fänger noch vorbeikommen! (Eigendarstellung)

www.papergirl-berlin.de