Neues von der Circle Culture Gallery in Berlin (und Hamburg)

Donnerstag, 17. November 2011
Von Raban Ruddigkeit 15. November 2011 Kommentare 0

Am Ende 2011 möchte die Circleculture Gallery gerne etwas zurückgeben. In diesem Sinne lädt man zu der Gruppenausstellung GIVE mit Editionsdrucken ein, deren Erlöse in Teilen dem Amani Waisenhaus in Mbigili, Tansania gestiftet werden.

Die Ausstellung findet in Kooperation mit CHARITY@ statt, einer Organisation, die mit Hilfe von Events wie z.B. Dinnerveranstaltungen Spendengelder aufbringt. CHARITY@ urde gemeinsam von dem Unternehmer Thomas Steinle, dem Journalisten Ingo Lenz und dem Berliner Nachtclub-Besitzer Heinz Gindullis a.k.a. Cookie ins Leben gerufen www.charityat.com.

Die Editionen der Ausstellung variieren in Technik, Größe und Auflage. Zu erwarten sind
Werke von Raymond Pettibon, Katrin Fridriks, David Shrigley, Jaybo Monk, Harmony
Korine, Aaron Rose, Stefan Strumbel, Stohead, Kevin Earl Taylor, XOOOOX, Jonathan
Yeo, sowie Larry Clark, Terry Richardson, Ed Templeton, Tobin Yelland u.a.

Die limitierten Drucke sind vor Ort in der Galerie erhältlich oder über den Onlineshop unter www.circleculture-gallery.com/give. Die Arbeiten liegen in einer Preisspanne von ca. 100,- EUR bis 1.000,- EUR. Mit jedem Erwerb geht ein Teil des Erlöses an das Waisenhaus in Tansania.

Im Rahmen der Ausstellung GIVE möchten wir den Besuchern in wohnlicher Atmosphäre die Möglichkeit zum Entspannen und zum Lesen bieten in einem Raum, der zum inhaltlichen Austausch inspiriert. Eine vorweihnachtliche Stimmung mit Glühwein und Gebäck lädt dazu ein, auf unseren Sofas zu verweilen. Kuratiert von Sarah Davies.

Vernissage: 17. Nov. 2011, 19 Uhr Öffnungszeiten: 18. Nov. 2011 - 24. Jan. 2012 / Di - Sa, 12 - 18 Uhr Adresse Gipsstraße 11, Berlin

+

Die Circleculture Gallery Berlin freut sich, zum zweiten Mal in diesem Jahr mit einem neuen Ausstellungskonzept nach Hamburg zu kommen. Die Ausstellung findet an einem eindrucksvollen Ort statt: das alte Casino eines denkmalgeschützten Anwesens wird zum weitläufigen Ausstellungsraum umgewandelt. Auf über 2000 Quadratmetern werden zeitgenössische Kunstwerke der Öffentlichkeit präsentiert. Den Besucher erwartet eine Begegnung mit Kunst, die viele Überraschungen bereithält. So treten die Arbeiten junger Künstler in Wechselbeziehung mit den geschichtsträchtigen Räumlichkeiten und bilden ein vielschichtiges Netz an Bedeutungsebenen.

In fünf Einzelausstellungen sind die Positionen verschiedener Künstler vertreten.
Neben den großformatigen abstrakten Werken der in Paris ansässigen Künstlerin Katrin Fridriks werden die neuesten Arbeiten von Stefan Strumbel vorgestellt. Seine hohe Bekanntheit ist nicht zuletzt darin begründet, dass er als erster Urban Artist mit der künstlerischen Ausgestaltung einer katholischen Kirche betraut wurde. Ferner ist mit XOOOOX ein international renommierter Repräsentant der Street Art vertreten, dessen hochwertige Arbeiten die Betrachtung im Ausstellungsraum geradezu herausfordern. Eine Weltpremiere feiert das Künstlerduo Various & Gould mit der Präsentation der kompletten Print-Edition von „Sankt Nimmerlein“, die sich aus zehn überlebensgroßen Figuren zu dem Thema „Moderne Heilige“ zusammensetzt. Der Berliner Kalligraphie-Graffiti Pionier Stohead zeigt eine großformatige Installation und neue Leinwandarbeiten.

Weitere Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit innovativen Kunstpositionen bietet eine Gruppenausstellung. Hier wird Berlins grand seigneur der neuen existentialistischen Malerei und Skulptur, Jaybo aka Monk, gezeigt, sowie Cornelia Enderlein, die erst vor kurzem mit Erfolg die Meisterklasse der Universität der Künste Berlin abgeschlossen hat. Auch der Künstler Christian Awe ist mit seinen Gemälden präsent. Er hat bei Baselitz gelernt und lehrt inzwischen selbst die Experimentelle Malerei an der Princeton University. Awes künstlerische Wurzeln liegen im Graffiti – ein Charakteristikum, dass ihn mit dem ebenfalls vertretenen Künstler Marco „Pho“ Grassi aus Mailand eint. Zu guter Letzt nimmt die vermenschlichte Tierwelt des kalifornischen Künstlers Kevin Earl Taylor Einzug in das alte Casino. Eine spannende künstlerische Auseinandersetzung mit dem Ursprung und den Sinnen des Menschen. Kuratiert von Johann Haehling von Lanzenauer.

Vernissage 25. Nov. 2011, 19 Uhr / Zutritt zur Vernissage erfordert Anmeldung unter rsvp@circleculture-gallery.com Öffnungszeiten 26. Nov. - 22. Dez. 2011 / Di - Sa, 14 - 20 Uhr Adresse Rübenkamp 148 (Baustellen-Auffahrt), Hamburg-Barmbek