»Meine Feindseligkeiten Sind Gerechtfertigt Verteilt« von Ivonne Dippmann

Von Raban Ruddigkeit 12. Dezember 2013 Kommentare 0

Im Berliner Kunstbuchverlag Revolver Publishing veröffentlicht die in Berlin und Tel Aviv ansässige Künstlerin Ivonne Dippmann ihr erstes Kunstbuch. Ein schönes und ebenso leichtes wie schweres Buch zu einem noch immer sensiblen Thema.

Unter dem gewieften Titel »Meine Feindseligkeiten Sind Gerechtfertigt Verteilt«, erhält der Leser einen beachtlich umfangreichen Einblick in das Schaffen und Denken einer jungen Deutschen, die ihren Lebensmittelpunkt in den Nahen Osten verlegte.

MFSGV ist ein Querschnitt durch 5 Jahre ein - und ausatmen in Israel. Persönliches Tun und zeitliche Abrisse bekunden hierbei entschlossene Empathie und vorbehaltlose Neugierde. Sich kenntlich machen - irgendwo dazwischen; verdickt und verdächtigt inmitten von schwarzer Tinte und langen Nasen. Das ist Dippmanns Strecke, die stellenweise und ungeachtet, intervallartig gerammt durch den Gegenstand Israel, dem Betrachter kess vor die Latschen geknallt wird.

Mit Textenbeiträgen von den Autoren Jan Kuhlbrodt, Raphael Zagury-Orly, Joseph Cohen und Kristian Jarmuschek wird der Rahmen und der Entstehungsprozess dieser zeichnerischen Dichte verankert und diskutiert.

Und wie sollte es auch anders sein - für Sammler und anspruchsvolle Kunstbuchfreunde gibt es eine limitierte Vorzugsausgabe mit einer original Zeichnung.

www.revolver-publishing.com