Logowettbewerb der Ströer Kulturmedien GmbH

Freitag, 13. April 2012
Von Raban Ruddigkeit 23. Februar 2012 Kommentare 4

Das Plakatierungsunternehmen Ströer lobt einen offenen Logowettbewerb für Studenten aus. Für die Ströer Kulturmedien GmbH, eine Fachsparte innerhalb der Ströer Gruppe für Kultur- und Veranstaltungswerbung, soll ein Logo entwickelt werden.

Zur Teilnahme am Wettbewerb sind ausschließlich Studierende aller Hochschulen der Fachbereiche Kunst, Architektur, Grafik, Medien- und Kommunikationsdesign eingeladen.

Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung formiert sich die Fachsparte Kulturmedien innerhalb des Konzerns und am Markt neu. Die Ströer Töchter Stadtkultur Rhein-Ruhr GmbH, SK Kulturwerbung Rhein-Main GmbH und SK Kulturwerbung Bremen-Hannover GmbH sind unter dem neuen Firmennamen Ströer Kulturmedien GmbH verschmolzen worden. Das erfordert die Entwicklung eines eigenen Logos. Es gilt, das Geschäftsfeld der Ströer Kulturmedien GmbH unter neuem Logo im Markt zu präsentieren. Das Logo soll eine autarke Stärke vermitteln, sympathisch und verbindend auf die Zielgruppe der Kulturwerbetreibenden wirken. Eine Annäherung zum Design des Ströer Konzerns wird positiv berücksichtigt, ist aber keine zwingende Voraussetzung.

Der Ideenwettbewerb ist mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro für den 1. Platz dotiert. Weitere Information entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungstext, der Ihnen unter dem Punkt "Downloads" zur Verfügung steht.

Ströer Kulturmedien GmbH, Ströer Allee 1, 50999 Köln, kulturmedien@stroeer.de

Zeitrahmen: 13.02.2012: Auslobung, 13.04.2012: Einsendeschluss, April 2012: Sichtung & Entscheidung, Ende April 2012: Bekanntgabe des Ergebnisses

www.stroeer.de/logowettbewerb

Logo

Weis jemand welchen Text man in das Logo einbauen soll?
Muss man überhaubt Text verwenden und wie groß muss das Logo sein?

Danke

Ist das nicht wieder einer...

...dieser zweifelhaften Wettbewerbe? Viel Arbeit für Ruhm, Ehre und VIELLEICHT ein wenig Geld?

In den Ausschreibungsunterlagen stehen solche rechtlichen Selbstverständlichkeiten wie: "Das Urheberrecht verbleibt bei dem/der Entwurfsverfasser/in. " Das lässt mich schon zweifeln...

Zweifelhafte Wettbewerbe

Dieser hier richtet sich vor allem ausschließlich an Studenten.

Das macht...

...aber doch keinen Unterschied.