»Hoploid Illustrations« Angela Mercedes Donna Otto

Freitag, 24. Februar 2012
Von Raban Ruddigkeit 22. Februar 2012 Kommentare 0

Die Privatgalerie forma-t in Berlin zeigt ab Donnerstag Arbeiten der frisch gebackenen Absolventin, deren Arbeiten bereits beim ADC eine Goldmedaille gewonnen haben. Ihre Technik dreht das Prinzip der Illustration sehr spielerisch um.

Sie selbst sagt; »Die Arbeiten basieren auf einem gestalterischen Experiment, das den Illustrationsprozess umkehrt. Der Weg führt nicht vom Text zum Bild, sondern vom Bild zur Narration. Die Idee dazu entsprang der Beobachtung, dass textbasierte Bildgestaltung die Bildkonzeption stark einschränkt. Zur Bildgenerierung wurde daher die Fähigkeit des Verstandes genutzt in (Kaffee-)Klecksen Formen und Figuren zu sehen. Eine flexible Erzählstruktur erlaubte die Bilder danach zu einer sinnvollen Geschichte zu komponieren.

Hoploid ist ein frei erfundenes Wort. Es scheint vom Wort hoplon zu stammen. Hoplon ist griechisch und bedeutet »Ausrüstung, Rüstzeug, Bewaffnung«. Ein Hoplomach beschreibt beispielsweise einen Einzelkämpfer in voller Rüstung. Ein Hoplometer hingegen ist ein Huf-Messgerät. Eine weitere Wortverwandschaft drängt sich auf, nämlich zu hople, also Huf. Das Pferd selbst steht zu antiker Zeit in engem Zusammenhang mit dem Heer, ist selbst Bestandteil der Ausrüstung. Kaum um diese Ecke gedacht, kann man also auch eine Sinnähnlichkeit zum Equiden herstellen ... «

Neue Öffnungszeiten: Fr 19:30 - 23:00 Uhr, Sa 15:00 - 18:00 Uhr, So 15:00 - 18:00 Uhr, Eröffnung am Freitag, 24. Februar 2012 um 19:30 Uhr, forma-t, Lehrter Straße 9, 10557 Berlin

www.forma-t.de www.hoploid.com