»Großmutters Pelz. Keine Märchensammlung« von Mara Burmester

Von Gast 30. März 2015 Kommentare 0

Mara Burmester spielt in ihrem neuen Buch »Großmutters Pelz« mit der klassischen Erzählstruktur im Märchen: In 16 kurzen Texten und unter Verwendung ausgewählter Märchenzitate widmet sich die Illustratorin und Autorin in Wort und Bild der Frage nach dem Schein und Sein der Dinge.

Immer im Mittelpunkt: das Fehlen von Antworten, Eindeutigem und nachweislich Sinnhaftem. Eine farbenfrohe Einladung zu irren, soeben erschienen im kunstanst!fter verlag.

Mara Burmester, 1988 in Hannover geboren, studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule für Technik und Wirtschaft. Sie lebt als freie Illustratorin und zeitweise in Assistenz für den Puppenbauer und Regisseur Georg Jenisch im Figurentheater für Erwachsene in Berlin. Das Absurde, das Komische und scheinbar Sinnlose spielt eine übergeordnete Rolle in den meisten ihrer Arbeiten.

www.kunstanstifter.de