Fukt. Magazine for Contemporary Drawing.

Von Raban Ruddigkeit 13. Oktober 2009 Kommentare 0

Björn Hegardt, in Berlin lebender Norweger gibt seit 2000 das Magazin Fukt heraus. Besonders ist nicht nur, dass das gesamte Heft wunderbar illustriert ist, sondern dass es neuerdings von einem außergewöhnlichen Design zusammengehalten wird.

Die in Weimar geborene Ariane Spanier studierte in Berlin Weissensee und arbeitete danach bei Stefan Sagmeister. Seit 2005 ist sie zurück in Berlin und gibt u.a. Fukt ihre ganz persönliche Note. Das führte dazu, dass ich nicht im Traum daran dachte, dass Fukt ausgerechnet in Deutschland entstanden ist.

Die aktuelle Ausgabe #7,5 hat 40 Seiten im Format 26 x 34,5 cm und ist im Revolver Verlag Berlin erschienen. Die Künstler sind Ante Timmermans, Charmaine Wheatley, Per Dybvig, Gert-Jan Akerboom, Heidi Linck, Jenny Mörtsell, Louise Hopkins, P. Nicolas Ledoux, Oskar Korsar, Stephen Marshall, Katja Eckert, Tina Jonsbu, William Powhida und Björn Hegardt. Die Essays stammen von Alissa Firth-Eagland und Johan Lundh.

www.fukt.de, www.arianespanier.com, www.revolver-books.de