Felix Gephart stellt seine Monographie in der Urban Spree Gallery Berlin vor und aus

Freitag, 22. November 2013
Von Raban Ruddigkeit 12. November 2013 Kommentare 0

Felix Gephart, in den 1980er-Jahren einer der jüngsten Graffitikünstler Deutschlands, studierte in Münster, Dortmund und später dank eines Fulbright-Stipendiums auch an der New Yorker School of Visual Arts. Seine Werke lassen sich nur schwer kategorisieren: Er ist figurativer Künstler, Zeichner, satirischer Illustrator, Maler und Graffiti-Writer in einer Person.

Die Urban Spree Gallery präsentiert die erste Monografie über Felix Gephart sowie eine Ausstellung seiner großformatigen Arbeiten. Das Buch stellt die ganze Bandbreite seines Schaffens vor: literarische und altmeisterlich anmutende Zeichnungen stehen Wandbildern, Landschaftsdarstellungen, Porträts und surrealistischen Fabelwesen gegenüber. Großformatige Abbildungen und zahlreiche Detailaufnahmen ermöglichen einen Einblick in die kraftvollen, thematisch, stilistisch und technisch vielseitigen Arbeiten.

Eröffnung am 22.11.2013 um19 Uhr, Urban Spree Galerie, Revaler Str. 99, Berlin

www.urbanspree.com