»Drive Thru« Andree Volkmann in Aschersleben

Von Raban Ruddigkeit 11. Januar 2010 Kommentare 0

Bekannt geworden ist er mit seinen »Schwarzen Magazinen«. Nun hat der Berliner Illustrator Andree Volkmann ein weiteres neues Format erobert. Für die aktuelle Show der »Drive Thru Gallery« in Aschersleben – der einzigen Galerie zum Durchfahren – hat er fünf Zeichnungen angefertigt.

Nach Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften, Entwürfen für die exclusiven Kashmir-Prints von lala Berlin, mehreren Animationen und der Beteiligung am Wettbewerb »Kunst am Bau« sind seine Arbeiten nun erstmals im öffentlichen Stadtraum zu sehen.

Die Arbeiten wurden auf bis zu 12 Meter Länge und 6 Meter Höhe vergrößert, auf Kunststoff gedruckt und auf einer Strecke von ca. 1 Kilometer entlang der Ortsdurchfahrt installiert. Am 7. Januar fand bei minus 14 Grad die Eröffnung statt. Und wir zeigen (bei Zimmertemperatur) die ersten Bilder.

Die Ausstellung ist ein Projekt der Internationalen Bauausstellung »Stadtumbau 2010« (IBA) und wird noch das ganze Jahr über zu sehen sein. Die Kuratierung besorgte Detlef Weitz von chezweitz&roseapple. Unter dem Titel »Feierabend« spürt Volkmann den Orten und Situationen einer bestimmten Tageszeit nach.

Die Zeichnungen greifen dabei Alltägliches auf und korrespondieren mit den Wünschen und Träumen des Stadtmenschen. Die spielzeugbunt colorierten Motive spielen mit Perspektive und Proportion und sind Kommentare zu Natur und Mobilität in der Stadt.

Also, einfach mal vorbeifahren.

www.andree-volkmann.de