»An die Stifte. Fertig. Los« Der ADC Craft Workshop in Berlin

Samstag, 26. April 2014
Von Raban Ruddigkeit 27. April 2014 Kommentare 0

Am 8. und 9. Mai lädt der Art Directors Club zum zweitägigen Workshop inklusive Verpflegung und Teilnahmezertifikat in die Räume von Media Consulta in Berlin ein. Zum Preis von 580 Euro (MwSt.-frei) trifft man auf hochkarätige Speaker.

»Eine Illustration kann beim Betrachter etwas auslösen, das man nicht sagen oder schreiben kann. Konzeptionelle Illustration ist ein Bereich des Entertainments, in dem komplexe Zusammenhänge charmant, irritierend oder überraschend heruntergebrochen werden. Eine Herausforderung neben der konzeptionellen Arbeit an der Bildidee ist die Notwendigkeit, die Bildidee durch die Wahl der richtigen Umsetzung am besten zu transportieren.

Dabei sind die Ansprüche an Illustrationen für Werbung oder Editorials und Bücher zwar verschieden, haben aber trotzdem immer ein Ziel: Eine herausragende Arbeit zu gestalten. Der ADC Craft Workshop Illustration zeigt, wie. Letztendlich ist die kreative Arbeit an sich aber nur die eine Seite der Medaille. Wer von seiner Arbeit leben will, muss sich selbst positionieren lernen, geschickt verhandeln und sich persönlich immer weiter entwickeln. Auch hier möchte das ADC Illustrations-Seminar eine Hilfe sein.

Das Seminar hat einen starken Workshop-Charakter. Zuerst werden durch die Referenten Beispiele herausragender Illustration vorgestellt und diese analysiert. Jeweils im Anschluss erhalten die Teilnehmer eine Aufgabe und arbeiten unter Aufsicht und mit beständigem Feedback der Seminarleiter an diesem Thema. Am Ende folgt eine Feedback-Runde mit allen Teilnehmern.«

Die Referenten;

David von Bassewitz wurde vor 34 Jahren in Giessen geboren. Frühe Ziele: die Erkundung der Tiefsee und des Weltraums. Im Jahre 1986 entstehen erste Entwürfe für U-Boote und Raumkapseln. Die Konstruktion dieser Vehikel gestaltet sich schwierig. Aus Entwürfen werden Zeichnungen, aus Zeichnungen werden Illustrationen. Studium der Filmwissenschaft an der Universität Erlangen bis 1997. Studium der Illustration an der Fachhochschule Würzburg bis 2002. Gründung des Ateliers Visuaheli in Hamburg im Februar 2005. Seitdem: Erkundung der Untiefen unserer Träume und der Endlichkeit menschlicher Vorstellungskraft.

Dieter Jüdt illustriert regelmäßig für Magazine und Tageszeitungen wie Süddeutsche Zeitung, Mare, Du, TAZ. 2012 veröffentlichte er den Berlin Comic "Das große Rauschen" (zusammen mit der Autorin Verena Postweiler). Er ist Mitglied von Poste Aèrienne, einem deutsch-belgischen Kollektiv von Illustratoren und Buchkünstlern, sowie Herausgeber von "45 - A Single Cover Album, einem Reader zum Thema Illustration und Popmusik. Zahlreiche Lehraufträge für zeichnerische Fächer u.a. an der FH Trier, UDK Berlin/China Academy of Art Hangzhou (China).

Falk Nordmann ist Künstler und Illustrator und lebt und arbeitet in Berlin. Er studierte an der FH Hamburg Illustration & Kommunikationsdesign und arbeitet seither als Freelancer für Werbeagenturen wie Scholz & Friends sowie Buchverlage wie Matthes & Seitz.

Andreas Rauth studierte Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK Berlin, er ist Gestalter und Kulturwissenschaftler. Seit den 1990er Jahren Grafikdesign und Illustration im Bereich Printmedien. Außerdem seit 2000 als Trainer für Grafiksoftware tätig, 2004 Veröffentlichung von "Illustration mit Photoshop" im Verlag Galileo Design. Seit 2006 ist er Herausgeber des Online-Magazins Jitter .Magazin für Bildkultur und seit 2012 (zusammen mit Dieter Jüdt und Falk Nordmann) Veranstalter von Jitter's Wunderblock, einer interdisziplinären Diskussionsreihe über Bilder. Seine Arbeitsschwerpunkt umfasst den Bereich von Bild-Körper-Narration mit besonderem Fokus auf Theorie des Bild-Text-Verhältnisses, Wahrnehmung und visueller Narration.

Felix Scheinberger studierte Kommunikationsdesign an der Fachhochschule für Gestaltung Hamburg und ist seit 1995 hauptberuflich als Illustrator tätig. Er lehrte an der Bezalel Academy of Arts and Design und seit 2010 an der FH Münster. Seit 2010 ist Felix Scheinberger stellvertretender Vorsitzender der IO Illustratoren Organisation.
Neben vielen Kinder- und Jugendbüchern hat er zahlreiche weitere Bücher wie "Der Tod in Venedig" und "homo Faber" illustriert und das Lese- und Lehrbuch "100 Wege einen Vogel zu malen" selbst geschrieben.

Mehr unter www.adc.de