Der »Prinz Apfel« Taschenkalender 2010 ist da

Von nadine roßa 26. November 2009 Kommentare 0

Heute erreichte mich eine E-Mail, die so schön geschrieben ist, dass ich sie am besten direkt so wiedergebe, weil sie wunderbar beschreibt, mit wieviel Liebe der Prinzapfel Taschenkalender gemacht wurde.

HÖRT HÖRT:
 Nach langem sehnsüchtigen Erwarten wurde der rote Teppich liebevoll ausgerollt. Ein großes Staunen durchdringt die Menge, Münder weit geöffnet, Augen so groß wie Wagenräder als der Prinz sein bezauberndes Schmuckstück präsentiert! Auf seiner rastlosen Fahrt war kein Berg zu hoch, kein Tal zu tief. Nächte wurden zum Tag, Tage wurden zur Nacht. Doch nun ist es Zeit die Gläser zu erheben und seine Ankunft gebürtig zu betrinken. Lasst uns keine Sekunde mehr zögern um diesen Festakt ausgiebig zu feiern!

In liebevoller Handarbeit zeigt sich der individuell illustrierte Kalender in seiner ganzen Pracht. Garantierte Stimulation der Synapsen für 365 Tage im Jahr! Im Prinz Apfel 2010 stecken 53 noch nie dagewesene Unikate. Ein Augenschmaus.

WARUM & WESHALB: Mangels Kreativität in öden, weißen Alltagsplanern vergeht dem doch so mehr oder weniger ordentlichen Menschen die Lust, diese auch wirklich zu benützen. Die holden Helferlein des Kalenders versuchen mithilfe von liebevoll illustrierten Seiten und vielen Farben ordentlichen Personen Lust auf das Planen zu machen, chaotischen Menschen gibt der Kalender auch genügend Freiraum, um verplant zu sein. Prinz Apfel eröffnet einen liebevoll sarkastischen Blick in den Planungsalltag. Mittlerweile mit der 4. Auflage ist der Kalender mehr als ein Studienprojekt, in ihm steckt das Herzblut der zwei Ex Studentinnen.

WER WIR SIND: Zwei holde Jungfräulein, die dem Königreich des Prinz Apfel angehören, helfen tüchtig und mit viel Spaß am kreieren, dem Herrscher aus um jedes Jahr ein neues Schmuckstück zu erstellen. Im realen Leben besteht Prinz Apfel aus Jasmin Herz & Birgit Palma, zwei ehemaligen MultiMediaArt Studentinnen aus Salzburg. Mittlerweile durch Jobs in Barcelona und Berlin getrennt, verbindet das Projekt und lässt jedes Jahr ein neues Exemplar entstehen.

www.prinzapfel.com