»Berlin what« Ein Buch zur Zeit

Von Raban Ruddigkeit 21. Oktober 2013 Kommentare 0

Im Festivalgewitter von Pictoplasma, Illustrative, Stroke und Co. hat man man manchmal das Gefühl, gejagt zu werden. Immer neue Namen, Sprachen und Reize springen einen an und dennoch bleibt nichts übrig. Und dann auch noch ein neues Buch ...

Doch dieses Buch hat es in sich. Klar strukturiert, ordentlich gestaltet und sorgfältig hergestellt bietet es ein Überblick über die Situation in Berlin, in der die grafischen Stile sich treffen, brechen und weiterentwickeln. In der alteingessene Stars neben immer mehr internationalen Newcomern für ein Niveau in Galerien, Zeitschriften und direkt auf der Strasse sorgen, das sich wirklich messen lassen kann.

Die beiden Macher der Neon Chocolate Gallery Uwe Neu und Oliver Thoben haben sie zusammengetragen, nebeneinandergestellt und machen damit manchen Event überflüssig. Denn eine gute Zeichnung hat mehr verdient, als Hintergrund für Fingerfood und Smalltalk zu sein. Und sie bleibt am längsten in ihrer gedruckten Form.

Danke für dieses Buch, es macht Lust, selbst mal wieder eins zu machen ;-)

www.berlinwhat.com