»Arthüs« A Fanzine for a different taste # 1

Von Raban Ruddigkeit 05. Oktober 2012 Kommentare 0

Arthüs ist ein Versuch, das kreative Potential von Netzbekanntschaften in ein Fanzine zu komprimieren und zu publizieren. Obwohl jeder Gestalter oder Künstler seine Werke gerne auf entsprechende Plattformen lädt und einer Öffentlichkeit präsentiert, wird eher selten auf den sozialen Plattformen zusammengearbeitet.

Arthüs bietet deshalb die Möglichkeit sich, zusammen mit seinen Netzbekannschaften, zu einem Thema kreativ zu äußern und sich beispielsweise über Facebook zusammen zu finden.

Die erste Ausgabe, da kostenlos erhältlich, ist als Webzine zu bekommen. Den unterschiedlichen Künstlern, wurden die 20er, 30er und 40er Jahre als thematische Voraussetzung gegeben. Ohne Einschränkung auf Technik, Motiv oder Darstellungsweise ihrer Gestaltung wurden Malerei, Illustrationen, Fotografien sowie Texte direkt in ein vorbereitetes Layout gearbeitet. Wichtig war und bleibt auch bei der gelanten nächsten Ausgabe von Arthüs, eine skurile, bizarre, mindestens aber humorvolle Bearbeitung der vorgegebenen Themen. Das Ergebnis wird im Abstand von 3 Monaten als Fanzine erhältlich sein und bei wachsendem Interesse evtentuell als Print verlegt.

Teilnehmer der ersten Ausgabe sind Peter Janos Novak, Nick Hughes, Christian Rothenhagen, Mathias & Felix Gephart, Leo Namislow, Johannes Stahl, Marianne Tomaschk, Anna Wenkel, Monika Gehle, Johannes B. Ludwig, Pierre Schmidt, Heike Schillinger, Felix Meyer, Julia Freisleben, Ekaterina Koroleva, Joel Keßler, Boje Arndt Kiesiel und Boing

www.bureau-l.com