»Amauch« Die Bachelorarbeit von Lucas Krieg

Von Raban Ruddigkeit 29. April 2013 Kommentare 0

Ein Klartraum ist ein Traum, in dem man weiß, dass man träumt. Im Klartraum kann der Träumer das Traumgeschehen bewusst beeinflussen und eigenständig handeln (Prof. Dr. Tholey »Schöpferisch Träumen«, 1987). Lucas Krieg hat ein Buch gestaltet.

Er selbst schreibt; »Meine Erfahrungen mit dem Klarträumen: Seit Kindesalter bin ich mit dieser Art des Träumens vertraut und habe diese Fertigkeit immer weiter trainiert. Ich nutze das Klarträumen, um dabei kreativ zu arbeiten. Im Zuge meiner Bachelorarbeit habe ich mich ein Jahr lang der Kommunikation mit Traumfiguren gewidmet und diese Inhalte ins Wache transportiert. In meinem Buch veranschauliche ich diesen Arbeitsprozess und berichte von meinen Erlebnissen in den Klarträumen.

Meine lyrische Mission im Klartraum: Sobald ich mich in einem Klartraum befinde oder ein Traum zu einem Klar-traum wird, bitte ich Traumfiguren um kurze spontane Lyrik. Die so entstandenen Gedichte oder Lieder präge ich mir noch während des Träumens ein, um sie im originalen Wortlaut zu bewahren. Anschließend wecke ich mich durch eine bestimmte Technik selbst auf und dokumentiere im Wachzustand die Ereignisse. So entstehen unterhaltsame Traumerzählungen mit Zitaten von Traumfiguren.
Berichtet wird von den verrückten Geschehnissen und den Hindernissen im Traum, die ich dabei überwinden muss. Um den Traumfiguren Lyrik zu entlocken, bedarf es eines geschickten Dialogs. Um den Klartraum bis zum geplanten Erwachen unter Kontrolle zu halten, erfordert es Erfahrung und Einfallsreichtum...

Knackpunkte: Gelingt es mir, meine Klarheit zu verteidigen oder werde ich sie verlieren?
Treffe ich auf eine begabte Traumfigur, die mir gegenüber aufgeschlossen ist? Wird sie ihr Gedicht vortragen, bevor der Traum endet? Welche Sprache spricht sie? Kann ich mir die lyrische Botschaft einprägen? Werde ich sie originalgetreu ins Wache retten können?Bin ich wirklich erwacht oder träume ich noch immer?

Die Form der Lyrik ist genauso überraschend wie die Traumhandlung selbst. Es entstehen Poesie und Lieder in verschiedensten Formen. Phantastische, tiefsinnige, lustige oder kryptische Botschaften des Unterbewusstseins.

Das Buch „Amauch“: Der Klartraum ist kein einfacher „Arbeitsplatz“. Bezogen auf Beginn, Dauer und Ende des Traums sowie Gewinn oder Verlust der Klarheit treten verschiedene Wechselwirkungen auf. Um die lyrische Mission erfolgreich abzuschließen, benötige ich verschiedene Techniken und Vorsichtsmaßnahmen. Wie diese Wechselwirkungen („Aktion – Reaktion“) aussehen, ist in meinem Buch grafisch verdeutlicht. Jedes Ereignis von „Aktion – Reaktion“ ist durch ein bestimmtes Symbol gekennzeichnet.

Da die Wechselwirkungen in jedem Traum verschieden sind, besitzt jede Traumerzählung eine charakteristische Symbolik. Diese kann der Leser mit dem Lesezeichen entschlüsseln und analysieren. Weitere Zusammenhänge, Erklärungen und wissenschaftliche Zitate sind auf dem doppelseitigen Info-Plakat enthalten.

Zusätzlich zu der Symbolik ist jede Klartraum-Erzählung illustriert und beinhaltet eine kurz gefasste Erkenntnis über die Arbeit mit Klarträumen. Das sind die Bestandteile einer Episode. Das Buch „Amauch“ beinhaltet dreizehn dieser Episoden, die chronologisch angeordnet sind.

Was macht „Amauch“ so besonders? Wenn man nach Büchern über Klarträume sucht, findet man ausschließlich psychologische Abhandlungen und Ratgeber zum Erlernen des Klarträumens. Mit dem Buch „Amauch“ gehe ich einen Schritt weiter: Das Klarträumen wird als Werkzeug benutzt, um im Traum gezielt nach Inspiration zu suchen und diese ins Wache herüber zu retten. Das Klarträumen ist als kreativer Prozess visualisiert. Es ist Sachbuch und illustriertes Klartraum-Tagebuch in Einem.«

Weitere Daten: Hardcover mit Fadenheftung, Heißfolienprägung auf Buchdeckel, Zusatz: A3-Plakat, Lesezeichen, Format: 20 x 27 cm, 136 Seiten, 1 Aufklapper

www.janbalz.de