3 Fragen an: Martin Baltscheid

Von Raban Ruddigkeit 21. Dezember 2009 Kommentare 1

Martin Baltscheid hat das Dschungelbuch neu illustriert, das ab sofort auch bei Manufaktum zu haben ist. Doch das ist längst nicht das einzige, was man über ihn berichten kann. Denn Martin macht auch Bücher, Hörspiele und vieles mehr.

Du bist Comiczeichner, Illustrator, Autor und – Schauspieler. Wie kriegt man das unter einen Hut?

Der Hut ist nicht so groß. Ich zeichne schon lange keine Comics mehr. Bleibt die Illustration, ein, oder zwei Bücher im Jahr sind nicht viel. Und Schauspieler? Ich spiele ja nicht, ich lese vor und wer das einmal kann, verlernt es nicht. An manchen Tagen glaube ich, jede Kunst braucht 10 Jahre um sie zu beherrschen und 10 weitere Jahre, um ein Meister darin zu werden. Aber dann fängt der Meister an, sich zu wiederholen und mich langweilen meine Wiederholungen, deshalb mache ich mich auf den Weg eine andere Kunst zu lernen. Seit fünf Jahren schreibe ich jeden Tag, träume aber davon ausschließlich ein Maler zu sein, oder ein Filmemacher, oder ein Musiker! Am Ende steht eine lange Liste Berufe in der Vita, aber ich kriege es unter einen Hut, weil ich immer nur einen Hut trage.

Dein Dschungelbuch muß sich an den bekannten Filmen, Büchern und sogar Liedern messen. Wie war dabei deine Herangehensweise?

Den Illustrator interessiert der Text. Ich bin den Geschichten, der Sprache und der Tonalität verpflichtet. Der Literatur ein passendes Bild zu zeichnen ist die Aufgabe.
Ich hatte beim Dschungelbuch das Gefühl, Kiplings Worte zeichnen. Ich habe mir zugesehen und war beeindruckt von seiner Sprache.

Was glaubst du, wird dieses Buch eher von Kindern oder Erwachsenen goutiert?

Wer den Text liebt, liebt auch die Bilder.

www.baltscheit.de

großartig

für mich DAS Buch des Jahres!!!!